wires -

wir erklären Strafrecht

Verbrechen haben auf den Menschen schon immer eine große Faszination ausgeübt. Während im Mittelalter noch öffentliche Hinrichtungen die Menschen anlockten, feiern heute Filme, Serien und Podcasts über Verbrechen weltweit Erfolge. Dass das Strafrecht wie kein anderes Rechtsgebiet die Menschen beschäftigt, ist wenig verwunderlich. Straftaten verunsichern und empören, sie stellen einen Bruch mit den grundlegenden Regeln unseres Zusammenlebens dar und verletzen gewichtige Interessen des Einzelnen und der Gemeinschaft.

Doch obwohl das Strafrecht eine große Rolle in Politik und Medien spielt, wird nur wenig über seine Geschichte, seine Anliegen und seine wichtigsten Grundlagen berichtet. Für die Bürgerinnen und Bürger ist es aber wichtig zu verstehen, weshalb und unter welchen Voraussetzungen ein Verhalten unter Strafe gestellt wird, wie ein Strafverfahren funktioniert und wie der Strafvollzug geregelt ist.

 

Wir haben es uns mit dieser Website zum Ziel gesetzt, das Strafrecht verständlicher zu machen und häufig gestellte Fragen zu beantworten. Auf dieser Seite finden Sie Texte, Videos und Links zu interessanten Sendungen, Podcasts und Artikeln. 

Wir e s - Wir erklären Strafrecht. 

Professor Dr. Elisa Hoven

 

DAS TEAM

Johanna Hahn

Doktorandin

Johanna Hahn studierte Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Mannheim und an der Chulalongkorn University in Bangkok, Thailand. Anschließend studierte sie Rechtswissenschaft an der Universität Passau und an der Sibirischen Föderalen Universität in Krasnojarsk, Russland. Derzeit absolviert sie ihr Rechtsreferendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm mit Stationen im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und am Bundesverfassungsgericht (Erster Senat, Dezernat von BVRin Dr. Yvonne Ott). Parallel zum Rechtsreferendariat begann Johanna Hahn eine Tätigkeit am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht an der Universität Leipzig bei Professorin Elisa Hoven. Ihre Interessensschwerpunkte liegen in den Bereichen Wirtschaftsstrafrecht, Kriminologie und Tierschutzrecht.

Hannah Heuser

Doktorandin

Hannah Heuser studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln.
Nach dem Abschluss der Ersten Juristischen Staatsprüfung Anfang 2020, begann sie im Frühjahr mit ihrer Dissertation zum strafrechtlichen Umgang mit digitalem Hass. Im Fokus der Arbeit werden dabei prozessrechtliche Aspekte stehen. Neben der Promotionsarbeit bilden Fragen rund um Digitalisierung und Recht, Legal Tech und Rechtslogik ihren Interessenschwerpunkt.

Lennart Kretschmer

Doktorand

Lennart Kretschmer studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und der Universidade de Lisboa, Portugal. Nach dem Abschluss der Ersten Juristischen Staatsprüfung im Frühjahr 2019 begann er seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Elisa Hoven. Seine Arbeitsschwerpunke liegen auf der strafrechtlichen Untersuchung von Doping im Spitzensport, dem Sexualstrafrecht und der Umsetzung der digitalen Lehre. Seit Oktober 2020 arbeitet er zudem an seiner Dissertation zu kognitiven Verzerrungen im Strafprozess. Der Fokus der Arbeit liegt auf der Analyse verhaltensökonomischer Erkenntnisse und deren Anwendung auf den Strafprozess. Neben der Promotion interessiert er sich für die Grundsätze der Rechtspsychologie und für das Völkerstrafrecht.

Johanna Moehl

studentische Hilfskraft

Johanna Moehl studiert im siebten Semester Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Derzeit arbeitet sie als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaft- und Medienstrafrecht von Prof. Dr. Elisa Hoven. Ihre Interessenschwerpunkte liegen im Medienstrafrecht sowie dem Jugend- und Medizinstrafrecht.

Annika Obert

Doktorandin

Annika Obert hat an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Rechtswissenschaft studiert. Sie ist

Doktorandin an der Universität Leipzig und forscht zum Thema Strafzumessung. Ihre

Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des Strafzumessungsrechts, der Kriminologie, des

Strafvollzugsrechts und des Wirtschaftsstrafrechts.

Annika Obert hat an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Rechtswissenschaft studiert. Sie ist

Doktorandin an der Universität Leipzig und forscht zum Thema Strafzumessung. Ihre

Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des Strafzumessungsrechts, der Kriminologie, des

Strafvollzugsrechts und des Wirtschaftsstrafrechts.

Viktoria Piekarska

Doktorandin

Viktoria Piekarska studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie absolvierte dort auch die Deutsch-Polnische Rechtsschule der Universität Wroclaw. Derzeit promotivert und arbeitet sie am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht an der Universität Leipzig bei Professorin Elisa Hoven. Ihre Interessensschwerpunkte liegen in den Bereichen Völkerstrafrecht, Kriminologie, Strafvollzugsrecht, Sanktionsforschung, Transitional Justice und Rechtspolitik.

Viktoria Piekarska studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie absolvierte dort auch die Deutsch-Polnische Rechtsschule der Universität Wroclaw. Derzeit promoviert und arbeitet sie am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht an der Universität Leipzig bei Professorin Elisa Hoven. Ihre Interessensschwerpunkte liegen in den Bereichen Völkerstrafrecht, Kriminologie, Strafvollzugsrecht, Sanktionsforschung, Traditional Justice und Rechtspolitik.

Barbara Wiedmer

Doktorandin

Barbara Wiedmer studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Passau und Erlangen-Nürnberg. In dieser Zeit war sie als studentische Mitarbeiterin für die Professoren Dirk Heckmann, Werner Beulke und Hans Kudlich tätig. Nach Abschluss ihres Studiums begann Barbara Wiedmer ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Frau Professor Elisa Hoven am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht an der Universität Leipzig. Dort promoviert sie zum Sexualstrafrecht. Ihre weiteren Interessenschwerpunkte liegen in den Bereichen Strafprozessrecht, Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht.

Alexandra Witting

Doktorandin

Alexandra Witting studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und absolvierte hier 2019 ihr Erstes Staatsexamen. Sie ist seit 2016 Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Hoven, wo sie zunächst als studentische Hilfskraft tätig war. Seit März 2020 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und promoviert zu den kriminologischen und materiell-rechtlichen Aspekten digitalen Hasses. Ihre Interessenschwerpunkte liegen neben der Kriminologie und dem Kernstrafrecht im Strafprozessrecht, Jugendkriminalrecht und dem Völkerstrafrecht. Aufgrund ihres Auslandsaufenthaltes am University College London richtet sich ihr Interesse auch auf den Vergleich des deutschen Rechts mit ausländischen Rechtssystemen.

Elisa Hoven

Professorin | Projektleitung

Elisa Hoven ist Professorin für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht an der Universität Leipzig. Sie studierte Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin, der Universität Nijmegen sowie der University of Cambridge und war als Gastwissenschaftlerin an den Universitäten Berkeley, Cambridge, Phnom Penh, Harvard, Basel, Los Angeles und Sydney tätig. Ihre Referendariat absolvierte sie in Berlin und am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Für ihre Habilitationsschrift zur Auslandsbestechung erhielt sie den Habilitationspreis der Universität Erlangen-Nürnberg. Ihre Promotion im Bereich des Völkerstrafrechts wurde mit dem Dissertationspreis der Freien Universität Berlin ausgezeichnet. Der Schwerpunkt ihrer Forschung liegt im Bereich des Medienstrafrechts, des Wirtschaftsstrafrechts sowie des Strafzumessungsrechts. Unterstützt von der DFG sowie dem BMJV führt sie aktuell Drittmittelprojekte zu „Hate Speech im Internet“ sowie zur Reform des Strafzumessungsrechts durch.

Laura Barth

Doktorandin | Redaktion

Laura Barth studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und an der University of Queensland in Brisbane (Australien). Im März 2019 legte sie die erste juristische Prüfung ab. Darauf folgte eine Tätigkeit im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz im Bereich des internationalen Strafrechts. Im November 2019 begann sie mit ihrer Dissertation im Strafzumessungsrecht. Seit September 2020 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Elisa Hoven tätig. Zu ihren Interessenschwerpunkten neben der Promotion zählen Rechtspolitik, Medienstrafrecht, Medizinstrafrecht und Strafprozessrecht.

Philipp Ehlen

Doktorand

Philipp Ehlen studierte Rechtswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Anschließend absolvierte er sein Referendariat in Leipzig im Bezirk des Oberlandesgerichtes Dresden. Er begann seine Tätigkeit am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht während des Referendariats. Er promoviert und forscht im Bereich des Strafzumessungsrechtes bei Sexualstraftaten. Seine Interessenschwerpunkte liegen in den Bereichen Strafzumessung, Kriminologie, Sozialpsychologie und Rechtspolitik.

Julia Mueller-Thuns

Grafik | Website

Julia Mueller-Thuns studiert im fünften Semester Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Seit Januar 2020 arbeitet sie als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht von Prof. Dr. Elisa Hoven. Zu ihren Interessenschwerpunkten zählen Medienstrafrecht und Legal Tech.